Stadt der Verschwundenen

"Evie Blackwell ist jung, ehrgeizig – und Ermittlerin. Vom Gouverneur wird sie in eine neue Task Force berufen, die sich nur mit ungelösten Vermisstenfällen beschäftigt. Als »Probelauf« soll Evie zwei Fälle lösen, die seit Jahren wie ein düsterer Schatten über der Kleinstadt Carin in Illinois liegen: Die Familie eines Polizisten ist ebenso spurlos verschwunden wie ein kleines Mädchen.
Mit Hilfe des sympathischen Sheriffs Gabriel Thane und ihrer Freunde Ann und Paul Falcon gräbt Evie in der Vergangenheit. Wird sie die Wahrheit aufdecken oder reißt sie nur alte, mühsam verheilte Wunden wieder auf?" (Klappentext)

Dee Henderson wuchs als Tochter eines Pfarrers auf. Die starke, christliche Prägung durchdringt auch ihre Bücher. Sie schafft es, den tiefen Glauben einzelner Personen authentisch zu vermitteln. Auch der Zusammenhalt der kleinen Stadt ist durch den christl. Glauben begründet. Die Protagonisten sind gut ausgearbeitet, die Geschichte ist spannend aber nie zu Düster. Für Leser die Freude an gut beschriebener Ermittlungsarbeit sehr interessant. Auch das Beziehungsspiel zwischen den einzelnen Personen kommt gut zur Geltung!